Gemüsegarten selber anlegen

Gemüsegarten selber anlegen

Viele Menschen überlegen heute, ihr Gemüse selbst anzubauen. Holländische Tomaten aus dem Supermarkt sind schon längst unbeliebt und die Lebensmittelskandale der letzten Jahre zeigen, dass die Selbsterzeuger auf dem richtigen Weg sind. “Glückliches” Gemüse aus dem eigenen Garten liegt im Trend. Viele Städter teilen sich einen Gemüsegarten mit anderen. Wer einen eigenen Garten am Haus hat, freut sich, direkt vor dem Kochen das Gemüse aus dem eigenen Garten zu ernten.

Gemüsegarten selbst anlegen ist keine große aufwändige Sache. Man muss nur Geduld mitbringen, bis das eigene Gemüse erntereif ist. 

Beliebte Sorten im Gemüsegarten

Wer einen Gemüsegarten anlegen will, entscheidet vorher, welche Gemüsearten und – sorten er anbauen will. Der entsprechende Samen oder die Pflanzen werden am besten aus der Gärtnerei in der Nähe besorgt. Tomaten verschiedenster Sorten werden ebenso gern angebaut wie Erbsen, Bohnen oder Kartoffeln. Unsere einheimischen Gemüsesorten sind beliebt wie eh und je. Doch auch Zuchini können prächtig gedeihen – ebenso wie manche andere südländische Sorten. 

Anbauzeit beachten

Wer nur einen kleinen Garten zur Verfügung hat, sollte den Anbau des Gemüses so planen, dass mehrere Ernten verschiedener Sorten auf dem gleichen Beet möglich sind. Der Boden ist froh über diese Abwechslung des Anbaus und man hat das ganze Jahr über frisches Gemüse. Dazu sollte man sich über die Anbauzeiten genauestens informieren. 

Immer pflegen und hegen

Gemüse braucht wie andere Pflanzen auch eine gute Pflege, um reiche Ernte zu bringen. Dazu gehört gerade im Sommer das Gießen. Auch dabei sollte man sich informieren, welche Pflanzen welche Feuchtigkeit benötigen. Regelmässig muss das Unkraut entfernt werden, damit das Wachsen und Reifen gut gelingt. Die viele Arbeit zahlt sich am Schluss aus: man spart nicht nur das Geld beim Gemüseeinkauf, sondern darf sich auch über gesunde Nahrung freuen, die fit hält.

Foto:panthermedia.net Alexey Stiop